Aktuelle Tipps zum Bridge-Spiel

Höhepunkt des Bridge-Spiels

Ist Brücke schwierig?

Die Regeln des Bridge-Spiels beginnen einfach, werden aber nach und nach komplizierter. Es gibt mehrere Dinge zu beachten, wie z.B. Bridge-Gebote, Punktevergabe und andere Bridge-Spielregeln, die Anfänger oder sogar fortgeschrittene Spieler verwirren könnten.

Unsere Ressourcen werden Ihnen helfen, nicht nur die Regeln selbst zu verstehen, sondern auch den Grund für einige der Komplexitäten.

Was brauchen Sie, um Bridge zu spielen?

Wenn Sie sich entschieden haben, das Bridge-Spiel zu erlernen, benötigen Sie nur das nötigste Material:

  • 4 Spieler
  • A 52 Kartensatz
  • Ein Punkteblock
  • Etwas, mit dem man schreiben kann.

Fortgeschrittene Spieler, insbesondere beim Bridge-Duplikatspiel, benötigen auch Bietkästen und “Bretter”, d.h. Fächer, in die die Karten eingelegt werden.

Bridge-Regeln

Wie wir zuvor gesehen haben, ist Bridge ein Kartenspiel, das mit 4 Spielern gespielt wird, die in 2 Teams zu je 2 Personen aufgeteilt sind. Die Spieler, die sich am selben Tisch gegenüber sitzen, bilden Partnerschaften als Nord-Süd- und Ost-West-Partnerschaften.

Aber bevor Sie zum Kern der Sache kommen, müssen Sie eines wissen, und das macht Bridge anders als andere Kartenspiele: die Fachsprache.

Die beiden Mannschaften werden auch “Paare” genannt.

Bei einem Paar ist derjenige, der das Blatt spielt, der “Erklärer”, weil diese Person die “Trumpffarbe” erklärt hat oder das Blatt ohne Trumpffarbe spielen lässt, was als “kein Trumpf” bezeichnet wird.

Der “Dummy”, der vom französischen Wort für “stumm” abstammt, ist der Partner des Erklärenden und legt die Hand mit der Vorderseite nach oben auf den Tisch, nachdem das “Bieten” erfolgt ist und der “Eröffnungsvorsprung” vom Spieler zur Linken des Erklärenden gemacht wurde.

Die beiden anderen Spieler sind die Verteidiger dieser Hand. Diese Begriffe sind nur einige der Dinge, die Sie während der Lernbrücke lernen werden.

Wenn Sie mehr über diese Bridge-Begriffe erfahren möchten, besuchen Sie bitte unser Bridge-Glossar

(oder besuchen Sie unser Tutorial zum Bridge spielen in unserer App. Wenn Sie unser Tutorial “Wie man Bridge spielt” verwenden, wird das Spiel mit zunehmendem Fortschritt immer klarer und deutlicher).

Bridge-Gebot

Ein Überbrückungsgeschäft besteht aus zwei Phasen: Bieten und Kartenspiel. In dieser Phase bieten die Spieler für die Mindestanzahl an Tricks, von denen sie glauben, dass sie das Geschäft gewinnen können.

Der Dealer macht den ersten Aufruf. Er ist der “Eröffner”. Dann geht die Auktion im Uhrzeigersinn weiter. Es kann mehrere Bietrunden geben.

Die Bietrunde endet, wenn drei Spieler nacheinander “Pass” sagen, was bedeutet, dass sie nicht höher bieten wollen. Das letzte Gebot wird zum “Vertrag”.

Ein Gebot in Überbrückung besteht aus:

  • Eine Zahl von 1 bis 7, die “Niveau” genannt wird.
  • Einer Farbe (Pik, Herz, Karo oder Kreuz) oder “no trump” (NT).

Die Zahl bezieht sich auf die Gesamtzahl der Stiche (sechs plus die im Gebot angegebene Zahl), für die ein Paar einen Vertrag abgeschlossen hat. Die Farbe gibt die Trumpffarbe an.

Zum Beispiel hat das Nord-Süd-Paar 4H geboten. Es verpflichtet sich, 10 Stiche mit Herzen als Trumpf zu machen.

Wenn ein Spieler der Meinung ist, dass das letzte Gebot eines seiner Gegner zu optimistisch ist, kann er es verdoppeln, wenn er an der Reihe ist. Dieses Doppel kann von einem Gegner verdoppelt werden.

Der Zweck des Bietens besteht darin, Informationen über die Stärken und Schwächen der eigenen Hand an den Partner weiterzugeben. Es wird Ihnen helfen, den einfachsten Vertrag auf der Grundlage Ihrer jeweiligen Hände zu bestimmen. Es ist daher wichtig, die Bedeutung jedes Gebots zu kennen. Dies wird als “Bietsysteme und Konventionen” bezeichnet.

Bridge-Kartenspiel

Sobald das Bieten beendet ist, beginnt das Spiel. Hier geht es darum, Tricks zu gewinnen, die gleich oder größer sind als die Anzahl der Gebote (Level).

Die Spieler

Der “Erklärer“: der Spieler des Paares, der als erster die Farbe oder keinen Trumpf erwähnt, die zum endgültigen Vertrag wird.
Der “Dummy“: der Partner des Erklärenden.
Die “Verteidigung“: die gegnerische Mannschaft.

Schritt 1: der Eröffnungsvorsprung

Der Spieler links vom Erklärer beginnt das Spiel, indem er die “Eröffnungsführung” übernimmt.

Er nennt die Farbe, und die anderen Spieler müssen eine Karte in dieser Farbe ausspielen, falls sie eine haben.

Andernfalls können sie mit einer Karte in der Trumpffarbe raufen oder jede andere Karte ablegen.

Schritt 2: Der Dummy legt seine Karten aus

Nach dem Eröffnungsvorsprung legt der Dummy seine 13 Karten offen auf den Tisch, und sein Partner ruft die Karten während des Spiels für beide Hände auf.

Schritt 3: Gewinntricks

Derjenige, der die höchste Karte in der Farbe gespielt hat, gewinnt den Stich und führt jede Karte in jeder gewünschten Farbe zum nächsten Stich.

Bei einem Trumpfvertrag kann ein Trumpf ausgespielt werden, wenn ein Spieler keine Karte in der geführten Farbe hat. In diesem Fall nimmt er den Stich, es sei denn, eine höhere Trumpfkarte wird von jemand anderem gespielt.

Schritt 4: das Ende des Vertrags

Wenn das deklarierende Paar am Ende der Vereinbarung die Anzahl der Tricks (oder mehr) anwendet, zu denen es sich im ursprünglichen Vertrag verpflichtet hatte, erhält es eine bestimmte Anzahl von Punkten. Wenn es jedoch seinen Vertrag nicht erfüllt, erhält das andere Paar Punkte.

Wo wird das Bridgespiel gespielt?

Bridge ist in den letzten Jahren für immer mehr Menschen zugänglich geworden. Heutzutage ist es möglich, hier und da ein bisschen zu spielen, wann immer man will, dank der Bridge-Spiele, die vor einigen Jahren auf Computer, Smartphones und Tablets kamen.

Bridge online spielen

Mit unserer Anwendung, die auf Smartphones, Tablets und Computern verfügbar ist, können Sie rund um die Uhr Bridge spielen.

Bald wird es möglich sein, Bridge online zu spielen, direkt über Ihren Internet-Browser.

Entdecken Sie:

  • Mehrere verschiedene Spielmodi: von der Lernbrücke bis zur Wettbewerbsbrücke
  • Eine künstliche Intelligenz, die mit den Menschen konkurriert und zu jeder Tageszeit mit und gegen Sie spielt
  • Eine aktive Gemeinschaft: Täglich sind mehr als 70.000 Spieler online, die aus der ganzen Welt kommen!

Bridge offline spielen

Virtuelle Bridge ist nicht inkompatibel mit offline gespielter Bridge – weit davon entfernt! Beide können sich gegenseitig ergänzen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Bridge offline zu spielen:

  • Bridge zu Hause spielen

Sie können sehr einfach zu Hause Bridge spielen und Ihre eigenen Bridge-Sitzungen mit Ihren Freunden in Ihrem Wohnzimmer organisieren.

Sie müssen nicht viel Ausrüstung haben, um zu Hause Bridge zu spielen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel Was brauchen Sie, um Bridge zu spielen?

  • Einen Bridge-Club finden

Bridge-Clubs sind auch eine ausgezeichnete Möglichkeit, Bridge offline zu üben. Sie sind freundliche Orte, die Spieler aller Niveaus anziehen und an denen man das Bridge-Spiel durch Unterricht von Bridge-Lehrern und Profis erlernen kann.

Um einen Bridge-Club in Ihrer Nähe zu finden, zögern Sie nicht, unser Verzeichnis der Bridge-Clubs zu besuchen.

Weiter zu “Doppelte Bridge-Ferien”.

Viele Reiseveranstalter bieten Brückenfahrten an (Kreuzfahrten, Kuraufenthalte, Silvesterfahrten, Kurse…), bei denen Sie einen angenehmen Urlaub in Gesellschaft anderer Brückenliebhaber genießen können.

Die meisten der angebotenen Reisen beinhalten Unterricht und Brückenturniere. Bridge-Reisen sind daher eine gute Möglichkeit, Bridge spielen zu lernen oder sich einfach nur zu verbessern.

Die bekanntesten Brückenreiseveranstalter:

  • Arena-Reisen
  • Brücke in Übersee
  • Brücken-Feiertage
  • Brücke International
  • Brücke Plus

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *